Wofür stehen wir auf?

1. HOFFNUNG

Angst war noch nie ein guter Ratgeber. In unserem Umfeld sind viele Menschen verunsichert und verängstigt. Negative Nachrichten in den Medien und Statistiken tragen einen großen Teil dazu bei. Wir wollen an Hoffnung erinnern und für Hoffnung stehen, denn Hoffnung ist die Basis, um überwältigenden Herausforderungen begegnen zu können. Eine hoffnungsvolle Erwartungshaltung führt zu Mut und Kreativität. Und Hoffnung mobilisiert die Selbstheilungskräfte unseres Körpers.

Möge der Fackel-Aufzug genau daran erinnern, dass es Licht in diesen dunklen Zeiten gibt und dass wir als ganze Menschheit den momentanen Herausforderungen gewachsen sind.

2. GANZHEITLICHE GESUNDHEIT

lichtan_lage steht für die ganzheitliche Gesundheit auf, denn wir alle wissen, dass der Mensch nicht nur vom Brot allein lebt, sondern in erster Linie von dem was Gott über uns sagt, aber auch von dem, was wir uns als Menschen untereinander geben können. Wir Menschen bestehen aus Geist / Seele / Leib, deshalb ist nicht nur die körperliche Gesundheit wichtig geschützt zu werden, sondern genauso die Gesundheit von Geist und Seele. Durch die aktuellen Maßnahmen (gerade die Kontaktbeschränkungen und Kontaktverbote) wird aktuell der Fokus rein auf die körperliche Gesundheit gelegt. Wir leben aber nicht nur von einem gesunden Körper, sondern von Einheit, von Gemeinschaft, von guten Beziehungen, von Nähe, von dem Miteinander, von einem Lächeln und von Hilfeleistungen. Wir leben von Familie, von Zugehörigkeit und von all dem, was uns als Gemeinschaft ausmacht. Genau dafür stehen wir ein. Es ist wichtig die körperliche Gesundheit zu schützen, aber nicht auf Kosten von Seele und Geist.

3. NÄCHSTENLIEBE – DIE WÜRDE DES MENSCHEN

Uns geht es um die Nächstenliebe. Wir haben den Eindruck, dass der Begriff der Nächstenliebe zur Zeit sehr einseitig benutzt wird. Nächstenliebe schließt niemanden aus – Nächstenliebe sammelt alle ein! Nächstenliebe kann man aber nicht regeln, man kann sie auch nicht befehlen, denn Nächstenliebe ist eine Herzenshaltung, die letztendlich zu einer Kultur führt. Es gibt kaum ein anderes Land der Erde, das sich so liebevoll und sorgfältig um Bedürftige kümmert und so ein Sozialsystem hat, wie wir das hier haben. Der Wert der Nächstenliebe hat uns zu Recht zu einem sehr begehrten Land gemacht. Danke für eine so ausgezeichnete Sozial- und Gesundheitsversorgung!

Nächstenliebe betrifft auch die, die momentan kaum Beachtung finden. Dazu gehören z.B. Familien, die sich aufgrund der aktuellen Maßnahmen in einer finanziellen Notlage befinden und in den Hintergrund geraten sind. Aber auch Menschen, die Aufgrund der Maßnahmen soziale oder familiäre Nöte haben, wo Kinder in Gefahr sind, Ehepartner, die nicht mehr miteinander klar kommen, Menschen die deprimiert sind, die sich mehr als alleine fühlen und es leider auch sind.

Nicht zu vergessen die Kleinbetriebe, das Hotel- und Gaststättengewerbe, Betriebe wie Restaurants, Kneipen, Cafés, Bars – gerade diese Unternehmen leiden. Auch die gesamte kulturelle Szene – angefangen von der gesamten Eventbranche, der Veranstaltungstechniker, über Theater, Musiker, Künstler, Kinobetreiber und viele mehr. Viele wissen nicht, wie es weiter gehen soll, sie haben Existenzängste und wissen nicht ob oder wie sie überleben.

Gerade wir als Kirche, aber auch lichtan_lage rufen allen Menschen zu: „Wir haben euch nicht vergessen. Wir sehen euch, wir wissen um euch. Wir wollen für euch da sein. Wir wollen Möglichkeiten schaffen, wie wir euch als Gemeinde helfen und euch begegnen können. Und wir wollen gucken, wie wir euch auch unterstützen können und Nächstenliebe praktisch werden lassen.“

4. EIGENVERANTWORTUNG & VERTRAUEN

Wir stehen für die Eigenverantwortung auf. Wir sind eine Gemeinschaft, eine Gesellschaft, die auf Vertrauen und auf Eigenverantwortung aufgebaut ist. Wir sind davon überzeugt, dass wenn wir uns einander vertrauen und aneinander glauben und vertrauen, dass wenn jeder in Eigenverantwortung mit der aktuellen Situation umgeht, wir alle zusammen dem Ganzen gewachsen sind. Gemeinsam können und werden wir Lösungen schaffen.

Wenn wir jedem das Recht geben, seine Stimme zu erheben und seine Meinung frei zu äußern und uns sie auch anhören, dann werden wir auch die aktuelle Problematik meistern. Die aktuelle Lage ist zum einen nicht hoffnungslos und auch nicht unüberwindbar. Unterschätzen wir niemals die Kraft der Gemeinschaft und der Einheit!

Mit Kreativität und Mut wollen wir unsere Stadt unterstützen und mit ihr zusammenarbeiten, denn Lage ist uns nicht egal, die Menschen sind uns nicht egal. Unser Herz und unsere Anliegen gehen weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus. Niemand ist uns egal!